Konzertbericht: TÜSN in Dresden

img_3012In schwarzen Gedanken

Am gestrigen Abend starteten Tüsn mit ihrem Berlin Support Act Prada Meinhoff in ihre In Schwarzen Gedanken Tour. Der überaus übersichtliche Bärenzwinger war vielleicht nicht ausverkauft, bot aber dennoch zahlreiche tanzmotivierte Musikbegeisterte auf, die freudig auf den Auftritt ihrer Favoritengruppe warteten. Bevor dies geschehen sollte, performten Prada Meinhoff eine beschwerlich einzuordnende Mischung aus Elektro und Punk. Irgendetwas zwischen der Frechheit von Tictactoe, der Stimmlage von Jennifer Rostock und der Extravaganz von Amanda Palmer präsentierte die Sängerin Chrissi und schlug mit ihren smarten Lyric-Floskeln nur so um sich.

Nach dem unterhaltsam minimalistischen Auftritt des Duos, folgten ein kurzer Umbau und der ein oder andere Lichtcheck, um die anschließende dreiköpfige Kombo Tüsn optimal zu inszenieren. In Szene gesetzt wurden vor allem düstere Gedanken und die angenehm leichte Melancholie, welche in den Songs der Berliner Gruppe unüberhörbar mitschwingen. Dies geschah – neben den genannten wechselnd, nicht übermäßig hellen Lichtstimmungen – auch durch die Ausdrucksstärke und Souveränität bzw. Besonnenheit des Sängers. Diese bemerkenswert wundervolle Atmosphäre täuschte jedoch nicht über den unbeständigen Sound hinweg oder die Tatsache, dass (subjektiv wahrgenommen) jeder zweite Zuschauer mit seinem Mobiltelefon visuelle Dokumentationen anfertigte. Das tat, meiner Meinung nach, der Stimmung einen ziemlichen Abbruch (bietet aber zweifellos dem Fan ein dauerhaftes Erinnerungsstück, was ich natürlich niemanden nehmen möchte – aber: ist es nicht viel „cooler“ mit allen Sinnen dabei zu sein, viel mehr zu Erfahren [als das bisschen Aufmerksamkeit in den sozialen Netzwerken durch das publizieren derartiger Mitschnitte?])

Alles in allem lässt sich behaupten, dass das Konzerterlebnis mit der charismatischen Gruppe Tüsn ein stimmungsvolles Erlebnis war und mit bildschöner Performance sowie stimmlicher Kraft des Sängers überzeugen konnten.

Bericht + Foto: Claudia Helmert. Weitere Fotos befinden sich in unserer Galerie.